Herzlich Willkommen auf der Seite für Säuglinge, Kleinstkinder und Ihre Eltern!

Wir bieten Ihnen therapeutische Hilfe bei Störungen, Symptomen und Schwierigkeiten in der Entwicklung  Ihres Kindes von 0-3 Jahren. Unsere Erfahrung zeigt, dass häufig innerhalb weniger Therapiestunden die Problematik verstanden und neue Lösungswege gefunden werden können. Der Behandlungserfolg entsteht um so sicherer, wenn Mütter und Väter gemeinsam mit dem Kind an der Behandlung teilnehmen.

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme:

Terminvereinbarungen:
Ambulanz für Säuglinge und deren Eltern
Tel: 0221 . 406 759

Behandlungsort:
Auf dem Römerberg 4,
50968 Köln

Wann hilft Psychotherapie?


Wenn eins oder mehrere der unten genannten Probleme vorliegen, kann eine Säuglings-Kleinkind-Eltern-Psychotherapie helfen:

  • ihr Kind weint über viele Stunden und lässt sich nicht oder nur schwer beruhigen;
  • es verweigert die Nahrung oder isst nur in kleinen Mengen;
  • ihr Kind schläft schlecht ein und/oder es wacht nachts häufig auf;
  • es macht sich steif, es wendet sich von ihnen weg, es vermeidet den Blickkontakt;
  • es ist ständig unzufrieden und fordert permanente Aufmerksamkeit;
  • es trotzt und klammert sich exzessiv an;
  • es hat Angst bei Trennungen und/oder es zeigt Probleme bei der Eingewöhnung in die Kindertagesstätte oder bei einer Tagesmutter.

Wir bieten Müttern und Vätern auch Hilfe an wenn:

  • sie sich verunsichert fühlen und ihr Kind ständig überwachen müssen;
  • sie sich seit der Geburt eher deprimiert und traurig fühlen und sich nur schwer auf ihr Kind einlassen können;
  • sie Gefühle ihrem Kind gegenüber spüren, die ihnen fremd sind und die sie beunruhigen.

Wenn der Kinderarzt/die Kinderärztin keinen organischen Befund für die Probleme mit Ihrem Kind feststellen kann und auch Ihre bisherigen Bemühungen keine Entlastung mit sich bringen, kann eine Säuglings-, Kleinkind-Elternpsychotherapie/-beratung der richtige Weg für Sie sein.

Wie hilft Psychotherapie?


Die Geburt eines Kindes verlangt von Müttern und Vätern Aufmerksamkeit und Anpassung. Die sensiblen Abstimmungsprozesse zwischen Säugling und Eltern können aber schon früh erheblich gestört werden. In der frühen Phase können rasch chronische Versagensgefühle bei den Eltern auftreten, die sehr belastend sein können.

Gemeinsam mit dem Säugling und mit Mutter und Vater werden wir versuchen, die Probleme zu verstehen und neue Wege zu finden.

Die Säuglings-Kleinkind-Eltern-Psychotherapie stellt eine sehr gute Möglichkeit dar, frühe Komplikationen und Probleme schon in den ersten Wochen und Monaten nach der Geburt des Babys zu bearbeiten und zu beheben. Die Eltern können durch die Teilnahme an einer solchen Therapie den Weg für eine weniger belastende emotionale Entwicklung ihres Kindes ebnen.

Abb. Psychotherapeutin im Gespräch

Wer führt die Behandlung durch?


Die Behandlungen werden von Mitgliedern unserer Institutsambulanz (siehe unten) sowie (in der Regel) einer Assistenzpsychotherapeutin gemeinsam durchgeführt. Die Mitglieder der Institutsambulanz wurden in der Behandlung von Säuglingen gesondert ausgebildet und verfügen über mehrjährige Behandlungserfahrungen in der Behandlung von Säuglingen. Selbstverständlich unterliegen alle Behandler der ärztlichen/psychotherapeutischen Schweigepflicht.

Mitglieder unserer Säuglings-Institutsambulanz


Patrizia Nossmann-Denich

Dipl. Sozialpädagogin, Approbation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

Ausgebildet in den Verfahren:
Psychoanalyse, Tiefenpsychologie, Säuglings-/Kleinkind-Elternpsychotherapie (SKEPT)

Heidrun Stalb

Dipl. Pädagogin, Approbation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

Ausgebildet in den Verfahren:
Psychoanalyse, Tiefenpsychologie, Säuglings-/Kleinkind-Elternpsychotherapie (SKEPT), Psychotraumatherapie (EMDR), Paar- und Familientherapie

Peter Kälble

Dipl. Pädagoge, Approbation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut

Ausgebildet in den Verfahren:
Psychoanalyse, Tiefenpsychologie, Gestalttherapie, Säuglings-/Kleinkind-Elternpsychotherapie (SKEPT), Psychotraumatherapie (EMDR), Paar- und Familientherapie, CARE-Index Bindungsdiagnostik

Logo IPR-AKJP